Tümpelkampagne

In den letzten vier Jahrzehnten sind 85% der Kleingewässer in Deutschland verschwunden. Und mit ihnen wichtige Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Viele Libellenarten und Amphibien wie der Laubfrosch sind inzwischen stark gefährdet. Daher sorgt die Stiftung KulturLandschaft Günztal seit 2005 mit verschiedenen Projektpartnern und Helfern wieder dafür, dass Kleingewässer wie Tümpel und Weiher im Günztal wieder neu geschaffen werden.

Laubfrosch - kommt nur noch selten vor und ist stark gefährdet!

Kleine Wasserflächen sind das Biotop schlechthin. Hier tut sich immer etwas. Mit ein bisschen Geduld kann man verschiedenste Bewohner beobachten und auch ungewöhnliche Lebensformen entdecken. So abwechslungsreich und vielfältig wie Tümpel und Weiher sind, könnte man sie als die Regenwälder unserer Klimazone bezeichnen. Über 1000 Tierarten und mehr als 200 Pflanzenarten finden in diesen Hotspots der Biodiversität direkt vor unserer Haustür ihren Lebensraum.

Auch mit bereits kleinen Tümpeln lässt sich sehr schnell etwas für die Natur bewirken. Einmal angelegt, siedeln sich viele Tiere und Pflanzen von selber an. Und bieten wieder Nahrung für weitere Arten.

Im Rahmen der Tümpelkampagne legen wir in der Auenlandschaft der Günz wieder Kleingewässer neu an. Geplant sind mindestens ein paar Hundert im gesamten Günztal. Gewinner sind dabei nicht nur die Amphibien und viele andere Tier- und Pflanzenarten. Die Kleingewässer tragen auch nachhaltig zu einem naturnahen Hochwasserschutz bei, in dem sie Platz für den Wasserrückhalt in der Landschaft bieten.

Tatkräftiger Einsatz für die Amphibien.

Helfen Sie unseren Fröschen auf die Sprünge!

Jeder kann mithelfen, damit Amphibien wieder mehr Platz in unserer Landschaft finden:

  • Achten Sie beim nächsten Besuch im Günztal auf Amphibien und erzählen Sie von Ihren Naturbeobachtungen.
  • Wollen Sie Ihr eigenes Biotop auf einem Grundstück im Günztal anlegen? Wir geben Ihnen Tipps und beraten Sie gegebenenfalls auch vor Ort.
  • Helfen Sie uns einen Tümpel neu zu schaffen, als Schulklasse oder andere Gruppe. Fragen Sie nach unseren nächsten Aktionen.
  • Leihen Sie unsere Wanderausstellung zur Tümpelkampagne für die Projektarbeit in Ihrer Schule oder als Begleitmaterial für Ihre öffentlichen Naturschutz-Aktionen aus.
  • Stellen Sie uns Grundstücke oder Teile davon zur Verfügung, damit wir ein weiteres Kleingewässer im Günztal anlegen können.

 

Erfolge der Tümpelkampagne – ausgeweiteter Amphibienschutz

Seit dem Beginn der Tümpelkampagne 2005 konnten wir bereits zahlreiche Erfolge und Fortschritte bei der Ausweitung der Feuchtbiotope im Günztal erzielen. Über 70 neue Weiher, Tümpel und Flachmulden sind im Rahmen der Tümpelkampagne entstanden und bieten so Schutz für viele Tier- und Pflanzenarten. Zahlreiche Amphibien haben so einen neuen Lebensraum gefunden und können sich wieder ausbreiten. Beispielsweise hat sich die Grasfrosch-Population an der Westlichen Günz von 2007 auf 2012 um insgesamt ein Drittel erhöht, was einen deutlichen Erfolg der Tümpelkampagne aufzeigt.

Mit der Tümpelkampagne werden neue Trittsteine für den Biotopverbund Günztal geschafften.

Grasfrosch - unsere häufigste heimische Froschart
VOILA_REP_ID=C1257BD3:00341627